Breitensportler des RC Schieder auf Wanderfahrt im Emsland

20-07-2014 01:05 von Christoph Plaas

RC Schieder auf Wanderfahrt im Emsland

Die erste mehrtägige Wanderfahrt des Jahres führte den Ruderclub Schieder am verlängerten Wochenende über Christi Himmelfahrt auf die ihm bisher unbekannten Gewässer von Ems und Hase.
Nach einer regenreichen Anreise zum Bootshaus des WSV Meppen breitete sich Skepsis aus, ob der geplante Start am nächsten Morgen stattfinden könnte. Doch nach einem schönen Frühstücks-Buffet verzog sich der letzte Nieselregen und mit leichter Verspätung konnten die beiden Leih-Vierer abgeriggert und auf den Bootshänger verladen werden.

In der aufkommenden Euphorie entschied sich die Gruppe gegen die vorgesehene kürzere Tour auf der Hase von Haselünne aus und setzte die Boote 11 km weiter in Herzlake ein. Hier galt es gleich zwei Hindernisse zu bewältigen. Der Bootsanleger war – wie auch alle anderen an der Hase – mit einer ca. 10 cm hochragenden Querstange versehen, die das An- und Ablegen mit den Auslegern der Ruderboote erheblich erschwerten. Offensichtlich sind diese Vorrichtungen vorwiegend für die Kanuten gebaut worden, die am Himmelfahrtstag den Fluss in großer Zahl bevölkerten. Professionelle Wassersport-Unternehmen brachten eine Vielzahl von Booten incl. der feierwütigen Besatzungen sowie der Getränke-Vorräte an die Einsatzstellen. Angesichts der oftmals quertreibenden Kanus mussten sich die Ruderer einige Male die Fahrrinne auf der Hase freikämpfen. Die unerwartet hohe Fließgeschwindigkeit und die vielen Fluss-Windungen stellten zugleich höchste Ansprüche an die Steuerleute. Doch auch die nach 26 km mit Spannung erwartete Stromschnelle ließ sich gut und mittig durchfahren. Als Belohnung erfreuten hübsche Zwergseerosen die Augen und das Wetter wurde immer besser. Die ersehnte Kaffeepause in Bokeloh musste allerdings ausfallen, weil der Bootsanleger von Kanuten besetzt war.

Das schöne Wetter hielt auch an den Folgetagen an, so dass am 2. Tag die geplante Tour auf Ems, Dortmund-Ems-Kanal und Küstenkanal von Meppen nach Dörpen über 45 km starten konnte. Nach jeweils vorheriger telefonischer Anmeldung konnten die vier Schleusen in Hüntel, Hilter, Düthe und Dörpen ohne Verzögerungen passiert werden, und beim WSV Dörpen wartete bereits der dortige Vorsitzende am Steg. Das moderne große Bootshaus mit ungewöhnlich feudalen Schlafplätzen sowie etwa 20 Booten bester Qualität für nur wenige aktive Ruderer verschlug einigen Schiederanern regelrecht die Sprache. Nach dem Löschen der durstigen Kehlen an der Bar im Bootshaus und der Rückfahrt mit Bahn nach Meppen ließen die Ruderer den Tag beim Griechen mit Essen und Ouzo ausklingen.

tl_files/rcschieder/bilder/Rudertour Hase-Ems 02.JPG
Der 3. Tag begann mit einer beeindruckenden zweistündigen Besichtigung der Meier-Werft in Papenburg. Nach dem Mittagessen und Bummel entlang der romantischen Kanäle folgte eine Ausfahrt im Hafengebiet mit den vom dortigen Ruderclub zur Verfügung gestellten zwei Doppelvierern. Jedoch nicht ohne vorher darauf aufmerksam gemacht worden zu sein, dass angesichts des hohen Wasserstandes in den Hafengebieten zwei Brücken nur in liegender Fahrt zu passieren seien. Diese Ankündigung erzeugte Spannung in den Booten. Das Kommando „Hinlegen!“ wird im Rudersport nicht gelehrt. Es war aber gut, dass die Mannschaften diesem Kommando ohne Verzögerung und in beeindruckender Gleichmäßigkeit Folge leisteten.
Nach einer Rundfahrt von 10 km vorbei an diversen Großschiffen und Werften bis zum Stauwerk an der Meier-Werft endete der Ausflug mit einem anschließenden Umtrunk an der Bar des Papenburger Bootshauses mit Dank für die Gastfreundschaft.
Am letzten Tag gab es eine kleine Abschlussfahrt von Meppen Hase aufwärts über 8 Km bis Bokeloh. Dieses Mal war der Steg nicht von Kanuten belegt, so dass man für eine kleine Sekt-Abschiedsrunde an Land gehen konnte. Nach Rückkehr und Säubern der Boote ging eine wunderschöne Wanderfahrt über insgesamt 115 Ruder-Kilometer bei durchgehend schönem Wetter zu Ende.

tl_files/rcschieder/bilder/010.jpg

Die nächste Wanderfahrt wird Ende Juli auf die Lahn führen. Sie wurde von der Ruder-AG des Pyrmonter Humboldt-Gymnasiums geplant, mit dem seit über 25 Jahren eine Kooperation besteht.

Schieder, 27.06.2014

Marc Dreier
2.Vorsitzender/ Schriftführer

Zurück